Ganghoferlauf

... im Ziel




<< vorheriges 2 von 1
Zur├╝ck

 
Ainringer Skilangläufer im Kampf mit aufgeweichter Loipe
1500 Langläufer beim 42. internationalen Ganghoferlauf in Leutasch
 
Das Ainringer SC-Quartett mit Martin Moosleitner, Barbara und Stephan Tassani-Prell, sowie Martin Weisbecker kämpfte sich beim erstmals zur „Euroloppet-Serie“ zählenden Tiroler Traditionsveranstaltung mit der Rekordbeteiligung von 1500 Langläufern aus „allen Herren Ländern“, bravourös durch die aufgeweichte Loipe im Langlaufeldorado Leutasch/Seefeld.
 
Beim Hauptlauf über die Marathondistanz von 42 Kilometern in freier Technik (Skating) überzeugte allen voran der Spitzen Seniorentriathlet und ehemalige Skiclub Marathon-Rekordler Martin Moosleitner als gesamt 57er und ausgezeichneter 8ter der Klasse M50 in, bei diesen Umständen und frühlingshaften Temperaturen weit über 10°C, beachtlichen 2:07:31 Stunden.
 
Denkbar knapp dahinter lief Freund und Teamkamerad vom SC Ainring Stephan Tassani-Prell als 63ter in 2:08:40 Stunden (immerhin 3 Minuten schneller als vor Jahresfrist, bei ähnlich schwierigen Bedingungen, damals allerdings durch Neuschnee ...) was den erfahrenen Berg- und Trailläufer aus dem Salomon Team auf Rang 25 der Klasse M40 brachte. Dennoch realisierten beide ein forsches Durchschnittstempo von 3 Minuten pro Kilometer und landeten knapp vor dem erfahrenen Volkslangläufer Johann „Tüchi“ Tüchler von den befreundeten Naturfreunden Wals (Rang 65/2:08:54 Stunden).
 
Glücklich und abgekämpft erreichte auch SC-Teamkamerad Martin Weisbecker in guten 2:34:33 Stunden als gesamt 185er das Ziel im Langlaufstadion. Der ehemalige Angehörige des Bundeslehrteams Skilanglauf, der gemeinsam mit Stephan Tassani-Prell fast alle Übungsleiter-, Trainer-, sowie Landesausbilder- und DSV-Skilehrer-Lehrgänge absolviert hatte, bereist gemeinsam mit Ehefrau Rita zahlreiche Euroloppet Veranstaltungen in ganz Europa.
 
Beim Ganghoferlauf über 20 Kilometer Skating belegte Barbara Tassani-Prell vom SC Ainring – Team Salomon einen mindestens ebenso beachtlichen 23. Damengesamtrang von 112 Finisherinnen auf dieser Strecke. Ihre Zeit von 1:10:36 Stunde reichte für die erfahrene Trainerin zum ausgezeichneten 5. Kategorierang der Damenklasse W30.
 
Außerdem überzeugten aus heimischer Sicht über die Marathondistanz bei den Damen Irene Schroll, die ehemalige DSV-Biathletin als Gesamt Fünfte in 2:18:52 Stunden und Heidi Tüchler als 13te in 2:37:44 Stunden (beide Naturfreunde Wals), sowie bei den Herren Gerhard Spannring vom SC Inzell als 85ter (2:13:25 Std.), Gottfried Lehrbauer (Naturfreunde Wals) (122./2:21:32 Std.), Jürgen Schwahn aus Inzell in 2:33:32 Std. (181.), sowie Kurt Mühlbacher (Lauftreff Nußdorf) in 2:49:50 Std. und Christoph Werr von den Naturfreunden Wals in 3:16:58 Std.
 
Aus heimischer Sicht überzeugten auf den anderen Distanzen allen voran Reinhold Ramesberger vom SK Ramsau als hervorragender Gesamt Achter über 25 Kilometer Klassisch (1:14:43 Std.), sowie auf selber Strecke Kilian Schwahn vom SC Inzell (58./1:43:12 Std.), sowie als guter 17ter über 20 Kilometer Skating, der ehemalige Berchtesgadener nordisch kombinierte Peter Gaffal (51:33 Minuten).

 

... im Ziel




<< vorheriges 2 von 3 nächstes >>
Zur├╝ck

... im Ziel




1 von 0
Zur├╝ck