Laufreisen

Algarve


Berglauftraining ohne Berg

 
Als ideales Terrain für ein Berglauf-Trainingslager erwies sich die Westalgarve in Portugal.
Etappenweise liefen Barbara und Stephan Tassani-Prell vom Team Salomon vom südwestlichen „Ende“ Europas bis zum bekannten Urlaubsort Albufeira.
Besonders die ersten vier Abschnitte von Sagres bis Lagos waren ein super „Trailrunning“-Areal für die ambitionierten Berglaufspezialisten.
Traumhafte „Singletrails“ entlang der Klippen, malerische Sandbuchten und urige Fischerdörfer ließen das Läuferherz höher schlagen. Einige Höhenmeter wurden durch zahlreiche Auf- und Abstiege von den Buchten zu den Klippen ebenfalls gesammelt. Das Geläuf war zum Teil recht anspruchsvoll und die Vegetation sehr abwechslungsreich. Viele duftende Küchenkräuter, wie Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian, Wacholder aber auch Feigenbäume, Palmen, Maccia und Olivenbäume säumten ebenso die Pfade.
Traumhafte Ausblicke auf die Steilküste mit ihren bizarren Felsformationen gestalteten die Läufe äußerst spannend und abwechslungsreich. Schnelle Kilometerschnitte waren in diesem Gelände jedoch nicht möglich.
Ein idealer Ausgangspunkt war das idyllische Hotel Casabela in Ferragudo an der Mündung des Rio Arade gelegen: keine „Schlachten am kalten – oder warmen Buffet“, dafür ein kleines, durch seine einzigartige Lage bestechende 4-Sterne-Hotel im portugiesischen „Seefahrerstil“ mit einem äußerst freundlichen Personal und einem familiären Flair in angenehm ruhiger, beschaulicher Atmosphäre machten den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nicht umsonst zählt dieses schlossähnliche „Romantikhotel“ zur Gruppe der „Châteaux & Hotels de Charme“.
Von den Zimmern zur Meerseite und vom Speiseraum und Cafeteria hat man einen traumhaften Blick in den parkähnlichen Garten und die Bucht von Portimâo.
Zum Sandstrand in einer malerischen Felsbucht führen einige Stufen hinab, vorbei an der hoteleigenen Orangenplantage und dem kleinen Pool.
Ins kleine idyllische Fischerdorf Ferragudo ist es über den Strand ein „Katzensprung“.
Laufen kann man natürlich direkt vom Hotel aus in beide Richtungen auf dem „Singletrail“ entlang der Küste oder für die „Asphaltfresser“ auch ideal auf den kleinen, wenig befahrenen Nebenstrassen im Hinterland.
Idealerweise benutzt man jedoch einen Mietwagen mit dem man über die neue „Aradebrücke“ schnell zu den Traumstrecken entlang der Küste oder ins Hinterland, ins Monchiques Gebirge gelangt.
Ein Ausflug mit einem Lauf zum höchsten Berg der Algarve, dem 902 Meter hohen Foia, lohnt schon alleine wegen der Eukalypthusbäume und Korkeichen am Wegesrand.
 
____________________________________________________________________________________________


Mallorca




Zermatt


Zermatt Lauf- und Genuss-Woche
Downloads: 1988 | Dateityp: pdf | GrĂ¶ĂŸe: 354 kB