Ucka Trail Kroatien


Ucka Trail 2013 - Stephan in FĂĽhrung

Tassanis in Kroatien Top platziert

Gesamtränge vier und fünf bei „Ucka-Trailmarathon“

 
Ainring/Moscenicka Draga. Eine glänzende Vorstellung lieferten die beiden heimischen Trailläufer Stephan und Barbara Tassani-Prell vom SC Ainring – Team Salomon beim Ucka-Trail im kroatischen Moscenicka Draga an der Opatija-Riviera.
Auf der langen „Marathon-Distanz“ über gut 41 Kilometer und 2.350 Höhenmeter, jeweils im Auf- und Abstieg, auf schmalen, felsigen, zum Teil technisch anspruchsvollen Steigen und Bergpfaden, gelang es Stephan Tassani-Prell ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen, in dem er die beiden höchsten Punkte der Strecke jeweils mit einigen hundert Metern Vorsprung als Führender des gesamten Teilnehmerfeldes passierte.
Auf den steilen Abstiegen mußte er die beiden Top-Favoriten, den späteren Sieger Toni Vencelj vom slowenischen Salomon-Team (4:14:27 Std.), unter anderem Sieger des“Africa Race“ in Kamerun, sowie den derzeit besten istrischen Trailläufer Goran Modrusan (4:14:55 Std.) ziehen lassen. Leider mußte er den schon fast sicher geglaubten dritten Gesamtrang kurz vor dem Ziel ebenfalls einbüßen, da die sonst perfekte Streckenmarkierung bei einem nicht eindeutigen Abschnitt von unbekannten Dritten anscheinend entfernt wurden und Tassani auf seinen Verfolger, den Lokalmatadoren und Mitfavoriten aus Moscenicka Draga, Ivan Blecic, warten mußte. Auf dem Schlußkilometer verhinderte dann auch noch ein leichter Oberschenkelkrampf einen erfolgreichen Zielsprint. Dennoch war der vierte Gesamtrang (4:30:25 Std.) nicht hoch genug einzuschätzen, da die zahlreichen ortskundigen Teilnehmer, besonders auf den technischen Abschnitten doch große Vorteile hatten. Insgesamt beteiligten sich gut 200 Läuferinnen und Läufer aus 12 Nationen am „Ucka Trail“, etwa gleichmäßig auf die beiden Strecken, 41 km und 25 km verteilt, wobei alle Favoriten die längere Distanz in Angriff nahmen.
Hervorragende Damensiegerin, als 9te des Gesamteinlaufs wurde die Slowenin Spela Strasser in 5:02:07 Std. Barbara Tassani-Prell teilte sich das Rennen sehr gut ein und überholte vor allem auf der zweiten Streckenhälfte Läuferin um Läuferin und belegte zum Schluß in beachtlichen 6:13:16 Std. den ausgezeichneten 5. Damen Gesamtrang.
Die Strecke führte nach einem flachen Anfangskilometer an der Strandpromenade des malerischen „500 Selen“-Fischerdorfs über 750 Steinstufen steil hinauf nach Moscenice, wo die 200 „Trailrunner“ bereits einen herrlichen Blick über die Bucht von Rijeka mit den Inseln Cres und Krk genießen konnten, ehe steile „Singletrails“ durch wilde Karstlandschaft zunächst auf 900 Meter und später auf den höchsten Punkt der Strecke, den 1.400 Meter hohen Vojak, kurz vor der Halbmarathonmarke, führten. Oben am Gipfelkamm durch zum Teil wegloses Gelände herrschte leider dichter Nebel, sodaß die Aussicht an diesem markanten Punkt leider verwehrt blieb. Dennoch war die abwechslungsreiche Strecke bei sonst idealem Laufwetter mit etwa 20°C im Ziel und 10°C am Gipfel ein landschaftlich äußerst reizvoller Abenteuerlauf. Das anschließende Bad in der, noch immer angenehm warmen Adria ließ schnell alle Strapazen vergessen.
Bei der feierlichen Siegerehrung im alten Fischerhafen wurden neben der Prämierung der schnellsten Läuferinnen und Läufer, die Bilder des Tages präsentiert.
Stephan am höchsten ...
Stephan am höchsten ...
... Punkt
... Punkt
... 1.400 Meter hohen
... 1.400 Meter hohen
... Vojak
... Vojak
... Start
... Start
... Babsi nach den steilen Treppen
... Babsi nach den steilen Treppen
...
...