Cyprus 4Day Challenge

Ziel in Pano Arodes


Ziel in Pano Arodes


<< vorheriges 2 von 1
Zur├╝ck

 
Stephan Tassani-Prell Dritter bei „Cyprus International 4 Day Challenge“
Toller Saisonabschluß für Ainringer Trailläufer
 
Stephan Tassani-Prell vom SC Ainring/Team Salomon überzeugte mit einem fantastischen dritten Gesamtrang (Klassensieg Kategorie M40) beim internationalen „Cyprus 4 Day Challenge“ auf Europas drittgrößter Mittelmeerinsel. Dabei waren für die 190, hauptsächlich britischen, aber auch deutschen, schweizer, österreichischen, französischen, griechischen und zypriotischen Teilnehmer auf vier Tagesetappen insgesamt 48 Kilometer zu bewältigen.
Nach einem „Prolog“ am ersten Tag, einem „Strandlauf“ mit Einzelstart-Modus im 10-Sekunden-Takt auf befestigten und asphaltierten Wegen an der „Coral Bay“ über sechs Kilometer, folgte am zweiten Tag ein ordentlicher Berglauf, von Meeresniveau bis ins über 600 Meter hoch gelegene Bergdorf Pano Arodes auf der Akamas Halbinsel, mit einer Streckenlänge von 11 Kilometer. Die dritte Etappe, ein „Multiterrain“-Halbmarathon mit knapp 400 bergauf-, sowie guten 600 bergabführenden Höhenmetern, bildete die Königsetappe des stark besetzten Mehrtageslaufs bei hochsommerlichen 25 Grad. Am Schlußtag, einem exakt vermessenen 10 Kilometer Straßenlauf am historischen Hafen von Paphos mußten die Teilnehmer nochmals an ihre Grenzen gehen, ehe beim abschließenden „Gala-Dinner“ die Sieger gebührend geehrt wurden.
Stephan Tassani-Prell legte, nach einem verhaltenen Auftakt und einem eher, für den passionierten Bergläufer, mittelmäßigen Berglaufresultat, wo er als Gesamt-Fünfter mit dem dritten Rang seiner Klasse M40 vorlieb nehmen mußte, beim Halbmarathon den Grundstein für den Erfolg: Mit einem beherzten Rennen über die Bergrücken der Akamas Halbinsel, mit herrlichen Ausblicken auf die Küste, konnte der 40jährige Ainringer seine direkten Konkurrenten distanzieren und auf den steilen Bergabpassagen sogar fast zum führenden Engländer David Bradford aufschließen. Der dritte Etappenrang bescherte ihm zusätzlich die Altersklassenführung im Zwischenklassement.
Am Schlußtag galt es auf dem ungeliebten, flachen Straßenkurs über die 10 Kilometer-Distanz, diese erfolgreich zu verteidigen.
Mit einer taktischen Meisterleistung und einer um 33 Sekunden schnelleren zweiten Rennhälfte, genügte eine ordentliche 35:27 Minuten-Zeit für den am Ende doch noch deutlichen Klassensieg und mit 18 Sekunden Vorsprung knappen dritten Gesamtrang, der beim Festabend im Kreise der schweizer Freunde ausgiebig gefeiert wurde.
Zudem bedeutete dies Gesamtrang vier und Klassensieg für Tassani beim 10 Kilometer-Cityrun von Paphos, der als einziger der vier Tagesetappen auch als Einzelrennen bestritten werden konnte.
Sieger der „Cyprus 4 Day Challenge“ wurde der Engländer David Bradford mit einer Gesamtzeit von 3:04:17 Stunden vor den beiden Deutschen Torsten Kruger (3:06:40 Stunden) und Stephan Tassani-Prell (3:08:40 Stunden), sowie seinem Landsmann Andrew Buckley (3:08:58 Stunden), der den Vorjahreszweiten Andreas Senner (TuS Köln-Deuz) auf den fünften Rang verdrängte (3:10:25 Stunden/2. Platz M40). Dieser mußte wohl auch noch seinem 2:36er-Marathon vor vier Wochen Tribut zollen.
Damensiegerin in famosen 3:20:38 Stunden wurde die Britin Annabel Levenes, relativ knapp vor ihrer Landsfrau Jo Meek (3:23:48 Stunden) und der Mannheimerin Marion Hebding (3:44:53 Stunden/1. Platz M40), die mit 2:59 Stunden im Marathon und 38 Minuten über 10 Kilometer gute persönliche Bestzeiten zu Buche stehen hat.
Begeistert von der perfekten Organisation unter zypriotisch-englischer Führung erreichten von den 190 gestarteten Teilnehmern 177 das Ziel am historischen Hafen von Paphos.

 

Ziel in Pano Arodes


Ziel in Pano Arodes


<< vorheriges 5 von 12 nächstes >>
Zur├╝ck